HORSE WOMAN  Pferdeosteopathie

Pferdeosteopathie 

Pferdeosteopathie

Ablauf der Behandlung


Ich behandle alle Pferde, die unter Muskel- oder Gelenkproblemen leiden.

Wichtig ist immer als erstes die Anamnese, d.h. ich erfrage vom Pferdebesitzer, warum er mich kontaktiert hat. Manchmal ist es auch eher unspezifisch, denn die Pferdebesitzer kennen Ihre Pferde so genau, dass sie vielleicht nur "ein Gefühl" haben, dass irgendetwas mit Ihrem Pferd nicht stimmt. Hier hilft eine eingehende Untersuchung des Pferdes.

Meine Behandlung beginnt immer mit einer genauen Bewegungsanalyse des Pferdes. Dazu gehört die Adspektion im Stand, die Ganganalyse im Schritt und die Ganganalyse an der Longe. Gern sehe ich das Pferd auch unter dem Reiter, um Equipment und reiterliche Probleme zum Gesamtbild zu fügen.

Dann palpiere ich den gesamten Körper von Kopf bis Schweif, um Muskelverspannungen zu erfühlen. Ich untersuche  / teste danach die Halswirbelsäule, die Lendenwirbelsäule, das Becken und die einzelnen Gelenke des Pferdes. Die Behandlung richtet sich dann nach den Befunden.

Zu meinen Behandlungsmethoden zählen die Muskelmassage, die Gelenkmobilisation, verschiedene Faszientechniken, einzelne cranio-sacrale Techniken und gelegentlich auch Tapes, um die Muskulatur zu entspannen bzw. anzuregen.

Nach der Behandlung erläutere ich ausführlich, was ich getan habe, und - ganz wichtig - gebe dem Pferdebesitzer  auf Wunsch ein Trainingsprogramm an die Hand. Eine Nachbehandlung ist selbstverständlich.

Auf Wunsch schlüssele ich nach der Behandlung die verschiedenen Untersuchungsergebnisse auf und halte sie schriftlich fest. Relevante Informationen werden auch noch einmal für den Pferdebesitzer notiert.

  • Homepage Susan-117
  • Homepage Susan-149
  • Homepage Susan-118
  • Homepage Susan-161
  • Homepage Susan-183
  • Homepage Susan-154
  • Homepage Susan-165
  • Homepage Susan-172
  • Homepage Susan-143